Elternverein Minsk

Kurze Information zur Arbeit des Vereins „Kinder in Not“

 

Der Verein „Kinder in Not“ wurde im Dezember 1990 von den Eltern krebskranker Kinder bei der Republikanischen Kinderklinik für Onkologie und Hämatologie gegründet. Die Hauptaufgaben des Vereins sind Hilfe der Republikanischen Kinderklinik für Onkologie und Hämatologie bei der Beschaffung von Medikamenten und medizinischer Ausstattung für die Behandlung der krebskranken Kinder sowie die Rehabilitation von Kindern nach dem Ende der Behandlung sowohl auf dem Territorium der Republik Belarus, als auch im Ausland.

 

So hat man auf Anfrage der Republikanischen Kinderklinik für Onkologie und Hämatologie eine Menge von Medikamenten für uca. 1 200 000 Euro, die vom Gesundheitsministerium nicht gekauft werden können, als humanitäre Hilfe zugestellt. Einige von diesen Medikamenten sind lebenswichtig für Kinder mit Morbus Gaucher und Merimee.

 

Außerdem wurde von den ausländischen Partnern und Landessponsoren medizinische Ausstattung und Verbrauchsmaterialien sowie Kindernahrung für die Kinder, die in der Klinik behandelt wurden, gekauft.

 

Im Verein sind 1200 Familien mit krebskranken Kindern unter 18 Jahre registriert. Mehr als 250 Kinder wurden jährlich zunächst mit der Diagnose Krebs behandelt, 2015 hat man bösartige Neubildungen bei 360 Kindern diagnostiziert.

 

Heute funktionieren Struktureinheiten des Vereins in 12 Städten unserer Republik. Die Mitarbeiter des Vereins „Kinder in Not“ treffen sich regelmäßig in der Klinik mit den Eltern, beraten sie zu verschiedenen Themen, lernen ihre Probleme und Wünsche kennen.

 

Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Arbeit des Vereins seit seiner Gründung mit finanzieller Unterstützung der ausländischen Partner:

 

- Kindergarten und Grundschule № 270 in Minsk für krebskranke Kinder;

- Ein Sanatorium mit 34 Plätzen in „Ostroschyzkij gorodok“ für krebskranke Kinder und ihre Eltern;

- Eine Abteilung der Rehabilitation für Jugendlichen in Aksakowtschina mit 30 Plätzen.

   Man setzt sich aktiv ein für das Projekt „Pension Borowljany“, das den Aufbau von 20 Mobilhäusern für den ganzjährigen Aufenthalt der Eltern mit krebskranken Kindern, die zur Behandlung ambulant und zur Kontrolle kommen. Jedes Haus ist für 2 Familien geeignet. Die Eltern waren aufgrund der Überbelastung der Klinik gezwungen, eine Wohnung zu mieten. 14 Häuser sind auf dem Territorium der Kliniksind bewohnt, 6 werden nach dem Winter 2015/2016 bezugsfertig untereinander verbunden.

 

Zu diesem  Projekt gehören auch:

- 2 Spielplätze, die schon aufgebaut sind;

- Ein Anschluss zur Gesamtleistungsphotovoltaikanlage mit einer Leistung von 21Kilowatt für die Lieferung der Elektroenergie. Es  werden Arbeiten zur  Erhöhung der Leistung bis 30 Kilowatt durchgeführt.

 

Die Kinder, die lange und kompliziert (Chemo- und Strahlentherapie, Chirurgie usw.) behandelt wurden, brauchen nach dem Ende Erholung und Rehabilitation. Sie brauchen eine abwechslungsreiche, ausgewogene und vitaminreiche Nahrung, eine Veränderung der Atmosphäre. 2015 wurden 233 krebskranke Kinder von unseren ausländischen Partnern zur Erholung eingeladen. In jedem Aufenthaltsort hatten sie sowohl komfortable Lebensverhältnisse als auch ein interessantes Programm.

Nach der Meinung unserer Ärzte ist die Erholung eine der wichtigsten Etappen der Behandlung, die den Kindern das Zurückkehren ins normale, aktive Leben ermöglicht.

Andererseits haben viele Kinder, besonders Jugendlichen, keine Möglichkeit, sich im Ausland zu erholen, denn die Anzahl der Eingeladenen wird leider weniger.

 

Der Verein „Kinder in Not“ hat große Erfahrung in der Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern und an der Organisation der Kindererholung in verschiedenen Ländern und ist bereit, ehrlich und in gutem Glauben, in dieser Richtung mit neuen Organisationen, die uns bei dieser Arbeit helfen möchten, zu arbeiten.

 

 

Vorsitzender des Vereins

Jewgenij Ukraintsew

 

 

 

Projekte 2016.pdf
PDF-Dokument [29.6 KB]
Dankbrief Kinder in Not.pdf
PDF-Dokument [235.9 KB]

Klavierkonzert

Profofessor Yuri Guildiuk aus Minsk konzertierte am 06.07.2016 in Cochem. Pressebericht hier:

 

weitere Informationen

Sonne für Kinder von Tschernobyl

ist eine Stiftung, entstanden aus der bisherigen Privat--initiative von Frau Karla Aurich. Sie hilft seit 1990 krebskranken  Kindern in Belarus, die unter den Folgen der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl zu leiden haben.

 

Vorstand:

Karla Aurich

Dr. Carsten René Beul

 

Verwalter:

Dr. Carsten René Beul

Mühlenweg 40

56567 Neuwied

 

 

           A K T U E L L

Dankbrief 2018
Dankbrief_2018.pdf
PDF-Dokument [263.9 KB]
Flyer 20 Jahre
Flyer 2-2.pdf
PDF-Dokument [735.6 KB]

Kontakt

Sonne für Kinder von 

Tschernobyl-Stiiftung

Mühlenweg 40

56567 Neuwied

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

Datenschutz
Datenschutz.pdf
PDF-Dokument [9.5 KB]

Danke,               für Ihre Spende

Kto-Inh.: Sonne für Kinder von Tschernobyl-Stiftung
IBAN:DE80574501200000100123
BIC: MALADE51NWD
BANK: Sparkasse Neuwied

STICHWORT: Spende

 

Informationen zu Spenden-bescheinigungen erhalten Sie unter der Rubrik Spenden

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sonne-für-Kinder-von-Tschernobyl