Kindererholung

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“

 

Wie glücklich „unsere“ Kinder während ihres Aufenthaltes in Deutschland waren, zeigen diese Bilder. Ob der Besuch der „Burgfestspiele Mayen“, der Burg Cochem, das Bewältigen eines Fahrrad-Parcours oder auch das einmalige Erlebnis in einem berühmten Rennwagen, dem „Silberpfeil“ sitzen zu dürfen. All diese vielfältigen Erlebnisse halfen, das erlittene Leid, die Krankheiten  zu vergessen. Von großer Bedeutung waren dabei auch die Begegnungen mit so vielen hilfsbereiten und liebevollen Menschen, die im Laufe der Zeit zu Freunden wurden.  Das Umgeben sein von dieser ansteckenden Fröhlichkeit, das von Herzen kommende Lachen, das Erleben von unglaublich vielen Glücksmomenten hat die Kinderseelen stärken können.

 

Eine Bestätigung wie wichtig diese Erholung, der Aufenthalt in der unverstrahlten Natur, die Ernährung durch unverstrahltes Essen ist, zeigen auch die Blutuntersuchungen der Kinder nach dem Aufenthalt: Die Blutwerte lagen bei fast all unseren Schützlingen im Normalbereich. Auch wenn diese guten Werte nur sechs bis acht Monaten anhalten, es sind diese Monate, die dem Körper (aber auch der Seele) wieder Kraft geben zu kämpfen und wieder Hoffnung geben.

 

Doch irgendwann ist auch der schönste Urlaub zu Ende und die Koffer – mit vielen Geschenken gefüllt – mussten gepackt werden. Es hieß Abschied nehmen von den liebgewonnenen Gastfamilien, von den neu gewonnen Freunden und ein Stück weit auch von der Unbeschwertheit.

 

Ein Busfahrer hat es wunderbar auf den Punkt gebracht: „Auf der Fahrt von Minsk nach Mayen waren die Kinder ganz ruhig und schliefen viel. Auf der Rückfahrt war es ganz anders. Es war ein aufgeregtes Geschnatter, es wurde gesungen und vor allem: gelacht. Es waren ganz andere Kinder, fröhlich und unbeschwert.“

 

Verfasserin: Karla Aurich

 

 

 

 

Klavierkonzert

Profofessor Yuri Guildiuk aus Minsk konzertierte am 06.07.2016 in Cochem. Pressebericht hier:

 

weitere Informationen

Sonne für Kinder von Tschernobyl

ist eine Stiftung, entstanden aus der bisherigen Privat--initiative von Frau Karla Aurich. Sie hilft seit 1990 krebskranken  Kindern in Belarus, die unter den Folgen der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl zu leiden haben.

 

Vorstand:

Karla Aurich

Dr. Carsten René Beul

 

Verwalter:

Dr. Carsten René Beul

Mühlenweg 40

56567 Neuwied

 

 

           A K T U E L L

Dankbrief 2018
Dankbrief_2018.pdf
PDF-Dokument [263.9 KB]
Flyer 20 Jahre
Flyer 2-2.pdf
PDF-Dokument [735.6 KB]

Kontakt

Sonne für Kinder von 

Tschernobyl-Stiiftung

Mühlenweg 40

56567 Neuwied

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

Datenschutz
Datenschutz.pdf
PDF-Dokument [9.5 KB]

Danke,               für Ihre Spende

Kto-Inh.: Sonne für Kinder von Tschernobyl-Stiftung
IBAN:DE80574501200000100123
BIC: MALADE51NWD
BANK: Sparkasse Neuwied

STICHWORT: Spende

 

Informationen zu Spenden-bescheinigungen erhalten Sie unter der Rubrik Spenden

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sonne-für-Kinder-von-Tschernobyl